• Anke
    Domscheit-Berg

    Publizistin, Netzaktivistin und parteilose Bundestagsabgeordnete für Brandenburg in der Linksfraktion. Weil digitale Revolution eine soziale Revolution braucht.

    AktuellesPresse

Aktuelles

Weitere aktuelle Beiträge finden Sie auf meinem Blog.

Brandenburger Fraktionsklausur zu Digitalisierung

,
Am Montag fand in Potsdam die Klausur der Linksfraktion im Brandenburgischen Landtag zum Thema Digitalisierung statt, an der ich als netzpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion teilgenommen habe. Einen halben Tag lang haben wir uns dort…
Ich an meinem Schreibtisch im Wohnheim – hier schrieb ich 1989 mein Tagebuch

Meine Erinnerungen aus der Wendezeit

Jedes Jahr in den ersten Tagen des Novembers erinnere ich mich an den Wendeherbst 1989. Ich war damals Studentin in der DDR und sehr engagiert in der Bürgerbewegung. Wie seit meinem 13. Lebensjahr schrieb ich auch damals Tagebuch und habe…

Ceresaward für Benny Hecht aus Meinsdorf

,
Am 18.10.2018 fieberte ich mit einem Bauern aus meinem Wahlkreis mit, denn Benny Hecht, ein Schweinehalter aus Meinsdorf bei Jüterbog, war unter den Nominierten in der Kategorie Schweinehalter für den Preis Landwirt*in des Jahres, der im Kino…

In der Presse

»Man müsste das Wissen darüber, wie hart Frauen für ihre Rechte kämpften, viel mehr im Bewusstsein halten. Heute sind wir, glaube ich, etwas zu sanft im Erstreiten unserer eigenen Rechte.«
sagte ich am 12. November in der Märkischen Allgemeinen.

Instagram

Für ein TV #Interview im ARD Hauptstudio zu Gast - es ging um #Genderpricing und #Gendermarketing und ist für die morgige #Rundschau (18:00 Uhr Abendnachrichten) beim Bayerischen #Fernsehen (BR). Es ist wirklich ein Elend, Frauen verdienen zwar weniger (wegen schlechterer Bezahlung u mehr ganz unbezahlter Arbeit), aber sie müssen auf 3 Arten höhere Preise zahlen.
1.) sie müssen mehr bezahlen für gleichwertige Produkte und Dienstleistungen - 59% aller Dienstleistungen sind für Frauen teurer, vom Kurzhaarschnitt bis zur Hemdreinigung. Ich kenne das auch, mein Haarschnitt kostet 30€, der meines Mannes 15€, obwohl bei mir nur alle Haare auf die gleiche Länge geschnitten werden und bei ihm nicht, und er hat sogar noch Locken. Sein Haarschnitt ist schwieriger, aber kostet nur die Hälfte. Warum ich trotzdem zu diesem Friseur gehe? Weil es überall so ist... jedenfalls in meiner Gegend. Egal ob Shampoo oder Rasierer, Kinderfahrradhelm oder Schneeschippe, Grillwurst oder Burger, wenn es rosa ist oder "für Frauen" draufsteht, kostet es fast immer mehr (ja, es gibt rosafarbene Frauengrillwurst! 😱). Bei Rasierern sind es 33%, bei Spielzeug 7%. Das Schaumbad von DM "für Prinzessinnen" kostet sogar 70% mehr als das "Saubär" genannte, das "für Jungen" ist. 
2.) Wir Frauen müssen unverständlich hohe Steuern für Hygieneprodukte bezahlen, die mit unserer Monatsblutung zu tun haben. 19% MwSt auf Binden u Tampons, für Hundefutter sind nur 7% fällig, für Trüffel auch... das versteh mal einer! Im Laufe von Jahrzehnten Monatsblutung läppert sich da ordentlich was zusammen.
3.) Frauen haben häufig Zusatzkosten wegen Sexismus, Belästigung und Gewalt gegen Frauen. Sie fahren Taxi, weil sie nachts nicht allein in der UBahn sitzen wollen oder fahren ÖPNV, obwohl sie lieber gelaufen wären - aus Angst. 
Alle diese Aspekte, weniger Einkommen bei höheren Kosten sind #Diskriminierung. Genderpricing ist nach dem #AGG sogar verboten, aber da es kein Verbandsklagerecht gibt, müsste jede Frau bei jedem Einzelfall klagen. Viel Spaß dabei... bzw: her mit dem #Verbandsklagerecht und Schluss mit Diskriminierung!
Berliner #Hauptbahnhof bei #Sonnenuntergang - immer wieder schön! 
#berlinmainstation #berlinhbf #berlin #sunset #hauptbahnhofberlin
#Airport Charles de Gaulle, #Paris - endlich gehts nachhause! Von Berlin dann mit RB Richtung Norden 😍. Freue mich sehr, Familie u 3 😻😻😻wiederzusehen ❤️ #heimweh #architecture #airportarchitecture #parisairport #parischarlesdegaulle
Kunst im Gebäude der #Unesco in #Paris. Das erste Gemälde heißt "Mütter und Kinder" und ist aus Equador, es ist herzzerreißend 😢.
Im ganzen weitläufigen (etwas in die Jahre gekommenen) Gebäude hängt überall Kunst aus aller Herren Länder. Hier fand 3 Tage lang das Internet Governance Forum #IGF2018 statt. Es ging eben zu Ende, nun bin ich auf dem Weg zum Flughafen. Ich war dort mit einer Delegation des Ausschuss Digitale Agenda im Bundestag. Nächstes Jahr wird Deutschland das #IGF2019 in Berlin ausrichten, der Bundestag möchte sich an den Vorbereitungen beteiligen und die lokale #IGF Germany Community unterstützen. Dazu fanden erste Gespräche schon hier in Paris statt.
Stopover am #Eiffelturm in #Paris - mit @manuelhoeferlin und @wfijens für ein schmelles Fotoshooting. Später gibts einen Termin mit Vertretern der deutschen Botschaft. #BTADA
#Frieden - #Paris #Eiffelturm #armistice100 
Auf dem Weg vom Internet Governance Forum zu einem Termin mit der deutschen Botschaft haben wir (Bundestagsdelegation) noch etwas Zeit - genug für einen Abstecher zum Eiffelturm. #BTADA
#100jahrefrauenwahlrecht 
30,9% Frauen im #Bundestag sind zu wenig, es muss endlich Halbe-Halbe sein! 
#frauenwahlrecht
Was für prächtig (barock-protziger) Konferenzort! Dort, im #Rathaus von #Paris, fand heute quasi in Schloß-Atmosphäre der #GovTechSummit statt. Es sprachen u.a. die beeindruckende Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo und der nicht weniger beeindruckende Premierminister von Kanada, Justin Trudeau. Beide hoben hervor, wie wichtig eine Gemeinwohlorientierung bei der Digitalisierung ist und welche Rolle dabei Grundwerte spielen müssen. Leider mussten wir nach einem halben Tag schon wieder aufbrechen, denn ich bin mit einer Delegation des Digitalausschusses in Paris, um am Internet Governance Forum teilzunehmen. Und das wird jetzt eröffnet, in etwas puristischeren Räumen. 
#govtech #hoteldeville #hoteldevilleparis
#Männerparfum im Revolverlook (😱), #Frauenparfum im - hm - keine Ahnung, wie man so ein irres Design nennt-look.  #Sexismus u #Geschlechterstereotype im Flugzeugmagazin von @airfrance. Im Text unter dem Männerparfum werden "Freiheit u Virilität" versprochen, über Munitionssymbolik... was sagt uns das in einer Zeit, in der "fragile masculinity" immer wieder zur Waffe greift? Solche Produkte, solche Werbung, sind Teil des Problems, Teil der Ursache für Gewalt gegen Frauen u Gewalt als vermeintliches Mittel zur Lösung von Problemen. 
#Gendermarketing #faileddesign #werbefail #produktediekeinmenschbraucht