Pressestimmen und Berichterstattung

Hier finden Sie eine chronologisch sortierte Sammlung von Presseberichten mit mir oder über mich.

  • Behörden Spiegel

    Die Bundestagsabgeordnete Anke Domscheit-Berg (Die Linke) beteiligt sich am Netzwerk Digitaler Staat Anfang März 2020 in Berlin. Die Obfrau im Ausschuss Digitale Agenda und Netzpolitische Sprecherin der Linken bringt ihre Expertise in der Podiumsdiskussion “Legitimität staatlichen Handelns in der Digitalgesellschaft” ein.

  • ZDF.de

    Viele Digital-Aktivisten fühlen sich von der Politik verraten: "Die Digitalgipfel der Bundesregierung finden ohne Beteiligung der Zivilgesellschaft statt", bringt Anke Domscheit-Berg, Bundestagsabgeordnete der Linken, die Kritik der Netzgemeinde auf den Punkt. Sie besucht seit Jahren regelmäßig den Chaos Communication Congress und bemühte sich, den Gesprächsfaden nicht abreißen zu lassen.

  • MAZ.de

    Knappe neun mal neun Zentimeter haben die Herzen der Kinder an der Brücker Schule erobert. Begeistert programmieren die Schüler den Computer „Calliope“. So werden sie fit gemacht für die Zukunft. Die Bundestagsabgeordnete Anke Domscheit-Berg spendete neue Minicomputer.

  • ZDF.de

    Lübcke, Halle: Oft fängt der Hass im Netz an. Die Bundesregierung will das durchbrechen. Netzwerke wie Facebook und Twitter sollen verpflichtet werden, Hasskommentare zu melden. Von der Opposition kommt Kritik. Es gebe "ein ganz großes Vollzugsdefizit" bei den Ermittlungsbehörden und der Justiz, kritisiert Anke Domscheit-Berg von den Linken. "Die meisten Anzeigen verlaufen im Sande."

  • Südkurier

    Woran liegt es, wenn Abgeordnete im Bundestag zusammenklappen, wie in letzter Zeit gleich zwei Mal geschehen? Möglicherweise daran, dass das Trinken streng geregelt ist im Hohen Haus. Anke Domscheit-Berg kämpft gegen das Trinkverbot im Plenarsaal.

  • n-tv.de

    Bundestagsdebatten, die bis tief in die Nacht gehen, sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Parlament möchte "menschenfeindliche" Nachtsitzungen nun abschaffen - auch zum Wohl der Saaldiener und anderer Mitarbeiter. Die Abgeordnete Anke Domscheit-Berg von der Linken hatte im Vorfeld die Arbeitsbedingungen im Bundestag als "unmenschlich" gebrandmarkt.

  • Süddeutsche Zeitung

    Unter netzpolitischen Fachleuten in Berlin hat Esken sich seit ihrem Einzug in den Bundestag 2013 zumindest beim Thema Digitalpolitik einen guten Namen gemacht. Die renommiertesten Digitalpolitiker des Bundestages sitzen denn auch in der Opposition: Konstantin von Notz (Grüne), Anke Domscheit-Berg (Linke) und Konstantin Kuhle (FDP).

  • MOZ.de

    Am 30. November endet die Wechselfrist bei Kfz-Versicherungen. Soll man oder soll man nicht für eine mögliche Kostenersparnis einen sogenannten Telematik-Tarif wählen? Auf BRAWO-Anfrage hin erläutert die Bundestagsabgeordnete Anke Domscheit-Berg, was sie von diesen Tarifen hält, die immer mehr Versicherungsunternehmen anbieten.

  • Deutschlandfunk Kultur

    „Die Arbeitsbedingungen im Bundestag sind menschenfeindlich.“ Das hatte die Linken-Abgeordnete Anke Domscheit-Berg getwittert, nachdem Anfang November gleich zwei Abgeordnete im Bundestag einen Schwächeanfall erlitten hatten. Auch wenn es danach Kritik an ihrem Tweet gab – die Parlamentarischen Geschäftsführer der Fraktionen haben sich mehrheitlich nun auf eine Straffung des Plenarbetriebs geeinigt.

  • taz.de

    Mit rund einer Milliarde Euro und 5000 neuen Funkmasten soll auch der Landwirt auf dem Acker schnelles Internet bekommen. Aber wann? Anke Domscheit-Berg, die Digital-Expertin der Linken, sagte, die zugesagte Fördermilliarde „wird bereits zum dritten Mal ausgegeben“.